top of page
MIMA Architektur - Versorgungsstation 03.jpg

Modulare Versorgungsstation

Eine modulare Quartiersversorgungseinheit in Bramsche, Niedersachsen
 

Standort: Bramsche, Deutschland

Bauherr: Stadtwerke Bramsche

Architektur: MIMA Architektur

Leistungsphasen: 1 - 8

Start: 03/2023

Fertigstellung: 08/2023

Leitgedanken.

Eine modulare Versorgungsstation, die ein gesamtes Quartier mit Energie versorgen soll. Die Bramscher Stadtwerke haben nach einer innovativen Lösung für eine Heizzentrale für eine Quartiersversorgung gesucht. Neben der Funktionalität des Gebäudes, wurde großen Wert auf Qualität, Gestaltung und Skalierbarkeit gelegt. Mit einem modularen Holzbau konnten wir diese Ziele innerhalb von 5 Monaten umsetzen. 

 

Das Gebäude wird für die Aufnahme der Anlagentechnik für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe genutzt. Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzt die Geothermie auf sehr effiziente Art und Weise. Aus der Heizzentrale wird das gesamte, entstehende Quartier mit Wärme aus regenerativer Energie versorgt.

Die erste Voraussetzung für wirtschaftliches Bauen, ein kompaktes flächeneffizientes Gebäude, ist bereits durch die Kubatur gegeben. Als zweiten Schritt bildet der geplante Holzbau in Kombination mit vorgefertigten Holzbauelementen einen hohen Vorfertigungsgrad. Das führt zu kurzen Bauzeiten und gleichzeitiger Erhöhung der Qualität. Einheitliche Holzelement-Außenwände, lediglich 1 Fensterformat, 1 Tür und die Innenwände sind in schlichten OSB Platten verkleidet.

bottom of page